15.09.2018

Baumschutz und Bebauung in Einklang bringen

 In der Diskussion wurde deutlich, dass die Wohnbebauung auf dem innerstädtischen Areal angesichts des Wohnungsmangels für die GRÜNEN eine hohe Priorität hat, insbesondere auch der Bau von sozialgefördertem Wohnungsbau.

Beatrice Faßnacht, Vorsitzende der Neusässer GRÜNEN:“ Gerade diese Situation macht es jedoch dringend erforderlich, dass die verschiedenen Belange wie dringend benötigter Wohnungsbau, In-nenraumverdichtung, Aufenthaltsqualität und Naturschutz sorgfältig abgewogen werden und die wichtige Funktion von altem Baumbestand dabei entsprechend berücksichtigt wird“. Für die GRÜ-NEN heißt das, dass alter Baumbestand und gewachsene Gehölzstrukturen soweit wie möglich er-halten werden und auch im Bebauungsplan so zu kennzeichnen sind.

Nicht umsonst hatte die GRÜNE Stadtratsfraktion Anfang Juli einen Antrag eingebracht endlich auch für Neusäß eine Baumschutzverordnung zu erlassen, da gerade auch die rasante Bauentwicklung in Neusäß immer wieder alten Baumbestand gefährdet.

Silvia Daßler, Stadträtin: “Wir sind jetzt noch im Aufstellungsverfahren, sodass alle Kritikpunkte und Anregungen noch geprüft werden müssen und gegebenenfalls auch berücksichtigt werden können. Gerade alte große Bäume sind für unser Wohlbefinden, für Flora und Fauna und für den Klimaschutz hoch wertvoll. Deshalb wollen wir, dass so viel Bäume wie möglich erhalten werden und dass keine alten wertvollen Bäume und Gehölzstrukturen ausgerechnet für Parkplätze geopfert werden.“

Dr. Michael Frey, Fraktionsvorsitzender: „ Wir sind sicher, dass dies eine gute und optimierte Pla-nung hinbekommen kann. Wo ein Wille ist, da findet sich auch ein Weg.“

 



zurück

URL:http://www.gruene-neusaess.de/home/expand/691147/nc/1/dn/1/