26.04.2018

Zu viel Plastikmüll und zu wenig Plastikrecycling

Der GRÜNE Sonntagsbrunch stand unter dem aktuellen Thema „Deutschland-Plastikland“. Viele Interessierte kamen bei schönstem Wetter in das Haus Radegundis in Steppach um nach einem bio-regionalem und fairen Brunch einen informativen und anschaulichen Vortrag zum Thema Plastik – Plastikmüll und Plastikvermeidung zu hören.

Der Konsum von Plastik in Deutschland ist enorm, die Recyclingquote unterdurchschnittlich. Deutsch-land steht bei der Vermeidung von Plastikmüll im EU-Vergleich nicht gut da. Nach einer Studie des Instituts der deutschen Wirtschaft produzierte jeder Bundesbürger im Jahr 2015 im Schnitt 37 Kilogramm Plastik-Abfall. Das sind sechs Kilogramm mehr als der EU-Durchschnitt. Bei der Recyclingquote liegt Deutschland mit knapp 50 Prozent ebenfalls über dem EU-Durchschnitt. Die Vertreter von Greenpeace machten deutlich, dass ca. 40 % des Müllaufkommens in Deutschland Verpackungsmüll ist und in vielen Produkten meist unentdeckt drinsteckt, wie z.B. in Zahnpasta, Hygieneartikeln und Kosmetika.

Dabei ist es so einfach, im Alltag Plastik zu sparen: die eigene Trinkflasche mitnehmen, ebenso wie die althergebrachte Brotzeitbox oder mit dem wieder befüllbaren Gefäß dem Handel deutlich machen, dass wir nachhaltig konsu-mieren wollen. „Hätte Shakespeare vor 400 Jahren eine Plastikbecher ins Meer geworfen, könnten wir ihn heute noch genauso wiederfinden“ , so Lukas Klug von Greenpeace. An der regen Disksussionsrunde beteiligten sich auch die Direktkandidaten für den Landtag Cemal Bozuglu und Max Deißenhofer, sowie die Kandidaten Annemarie Probst und Xaver Deniffel für den Bezirkstag. Eine Vertreterin des Forums „Plastikfreies Augsburg“ zeigte anschließend, wie man Putzmittel- und Kosmetikalternativen ohne Plastikinhaltsstoffe herstellen kann und viele der interessier-ten Gästen konnten diese dann auch ausprobieren. "

Deutlich wurde, dass wir alle etwas zur Plastikvermeidung beitragen können. So muss jeder für sich herausfinden wo und wie er seinen Plastikkonsum reduzieren und dies auch möglichst unkompliziert in den Alltag integrieren kann", resümiert Beatrice Faßnacht, Sprecherin des Neusässer Ortsverbandes der GRÜNEN.

"Tipps wie man Plastik im Alltag einsparen kann findet man auch auf der Homepage des Forums "Plastikfreies Augsburg". Ich denke da ist für jeden etwas dabei" so Faßnacht weiter.

Bündnis 90/Die GRÜNEN Neusäß Silvia Daßler Dr.-Gerlich-Str. 11 86356 Neusäß Tel. : 0821-469260 www.gruene-neusaess.de

zurück

URL:http://www.gruene-neusaess.de/home/expand/681081/nc/1/dn/1/